Gesangverein Eintracht 1872 löst sich auf

Siegfried Sprengler

 (df) Im Gasthaus Pflug fand die wohl letzte Mitgliederversammlung des Gesangverein Eintracht 1872 statt.  Vorsitzender Siegfried Spengler bedauerte sehr, dass keine Aussicht auf Weiterbestehen des Vereins bestehe. Danach gab er einen kurzen Rückblick: 1872 wurde der Verein von einigen sangesfreudigen Männer gegründet und es entstand ein reges Vereinsleben. Über die beiden Kriege ruhte dies teilweise, danach ging es mit großem Idealismus weiter. In den 50er Jahren wurde mit Ludwig Schneider ein neuer Vorstand gewählt und wieder ein aktives Vereinsleben geführt, Heimattage und Vereinsfeste gefeiert. Nach Rückgang der Sängerzahl, es waren einmal um die 40 Sänger, wurde 1991 unter Chorleiter Hartmann ein gemischter Chor gegründet. Alters- und Gesundheitsbedingt nahm die Zahl der Sängerinnen und Sänger stetig ab. So musste 2006 nach 134 Sängerjahren die aktive Chorarbeit eingestellt werden. Seither ruht nun elf Jahre jegliche Aktivität. Da auch das Registergericht anfragte und auch keine Aussicht auf ein Weiterbestehen gibt, kam man nun zum Entschluss, den Verein Ende 2017 endgültig aufzulösen. Den Rechenschaftsbericht gab dann Rechner Hermann Fuchs. In der Kasse befinden sich 1800 Euro, die nach der Satzung einer gemeinnützigen Organisation in Dundenheim zu kommen sollen. Hier wurden der Kindergarten, DRK und Feuerwehr vorgeschlagen. Die Versammlung stimmte einstimmig dafür, den Verein zum 31.12.17 aufzulösen und beauftragte als Liquidatoren Vorsitzenden Siegfried Spengler, 2. Vorsitzende Resel Krumm und Rechner Hermann Kopf . Ortsvorsteher Hans Mild freute sich über den Mut dies anzugehen. Es ist sicher nicht der letzte Verein der diesen Weg gehen muss und das nicht nur bei Gesangsvereinen sondern auch bei sporttreibenden Vereinen. Es gibt heute soviel Angebote und viele junge Menschen ziehen bedingt durch Studium um Beruf fort. Auf die Frage nach dem Verbleib des Klaviers antwortet Spengler, dass dies zunächst der Grundschule Dundenheim kostenlos überlassen wurde und nun nach der Zusammenlegung der Grundschulen in Ichenheim steht. Die Noten und Vereinsfahne werden im Schrank der Pausenhalle gelagert.  Zum Schluss bedankte sich Vorsitzender Siegfried Spengler für s Kommen. Sein Dank ging an die Gemeinde und Ortsverwaltung für die jahrzehntelange Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Zurück