Antrittsbesuch BM Uhrich bei BM König in Durbach

Antrittsbesuch: Von Neuried nach Durbach


Bereits vor der Wahl wurde in Neuried und Durbach darüber geschmunzelt, dass in Durbach ein
Neurieder das Amt des Bürgermeisters bekleidet und in Neuried nun ein Durbacher einziehen
könnte. Das geschah dann auch. Nun hat der Durbacher als Bürgermeister von Neuried, Tobias
Uhrich, den Neurieder als Bürgermeister von Durbach, Andreas König, besucht.
Dabei fanden die Amtsträger heraus, dass ihre Schnittmenge weitaus größer ist als nur die
geografischen Überschneidungen. „Es geht bei uns in Neuried, wie auch in Durbach darum,
Gemeinschaft zu schaffen und Ortsteile zu vereinen“, sagt Bürgermeister Uhrich und fügt hinzu:
„In Durbach sind es zwei Ortsteile, bei uns in Neuried sind es fünf.“
Auch das Thema der Fußballvereine kennen beide. Diese müssen zusammenarbeiten, um
zukunftsfähig zu sein. In Durbach ist das bereits gelungen, und Neuried arbeitet daran. „Generell
ist die Unterstützung der Vereine ein wichtiges Thema für uns“, sagt Uhrich.
Auch Innenverdichtung und Innenentwicklung sind Themen in Neuried und Durbach. Es gilt, nicht
nur Einfamilienhäuser zu bauen, sondern auch bezahlbaren Wohnraum zur Miete für junge
Menschen zu schaffen. Sonst besteht die Gefahr der Abwanderung.
„Über allem steht die Frage, wie wir es schaffen können, das Gute zu erhalten und das Neue zu
erreichen“, sagt Uhrich. „Ein Austausch mit Kollegen aus anderen Gemeinden wie Andreas König in
Durbach ist immer sehr erhellend. Zwar sind die genauen Umstände unterschiedlich, die großen
Fragen, mit denen sich die Gemeinden auseinandersetzen müssen, sind aber sehr ähnlich.“
Und so haben beide Bürgermeister von dem Besuch profitiert. Tobias Uhrich freut sich schon auf
den Gegenbesuch von Andreas König, zu dem er direkt die Einladung ausgesprochen hat.

Zurück