Brennholzversteigerung in Ichenheim und Dundenheim

(df) Auch die Brennholzversteigerungen in Dundenheim (10 Polter, 65 Ster) und Ichenheim (75 Polter, 490 Ster) waren gut besucht und hatten einen regen Verlauf. Gesteigert wurde in Dundenheim trotz hoher Erlenanteile bis 38 Euro /Ster und in Ichenheim für glattes Ahornholz bis 47 Euro/Ster. Auch die angebotenen zehn Birkenpolter fanden Interessenten, nachdem Förster Gunter Hepfer über die Heizwerte und Rohdichten der verschiedenen Holzarten informiert hatte. Am Ende war alles ausverkauft und man sah zufriedene Gesichter bei Ortsvorstehern und Förster, aber auch bei den Brennholzkunden. Und wer noch nicht zum Zug gekommen ist, kann den Nachverkauf noch abwarten: Weitere Eschenhiebe stehen noch im Ichenheimer Fürtwald, im Müllener Wald, im Unteren Altenheimer Wald, sowie Im Rheinwald an. Hierüber wird im Amtsblatt informiert.

Die Nachfrage nach Schlagraum ist ganz im Gegensatz zum Brennholz-lang eher zurückhaltend: In Ichenheim sind noch 16 Schlagräume übrig!

Auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Am Heuweg im Jörgenwald bewirtete der Ichenheimer Ortschaftsrat am Lagerfeuer. Bei Waldspeck, Würsten, Glühwein und anderen Getränken saß man gemütlich beisammen und pflegte Tradition bei den Brennholzversteigerungen die ein Stück Land- und Dorfleben ausmachen.

 

Zurück