DRK Neuried blickt auf ein arbeitsreiches Jahr 2017

v.l. Jürgen Mohrbacher,Christina Biegert, Doris Bertsch, Gisela Eichner, Michael Tscherter, Uwe Bertsch

(df) Über ein arbeitsreiches Jahr berichtete Bereitschaftsleiter Uwe Bertsch in der Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Neuried, die im Gasthaus Prinzen stattfand. 30 aktive Mitglieder leisteten insgesammt 3686 Stunden:  Fortbildungen 591 Stunden; Sanitäts- und Betreuungsdienst 445 Stunden, Blutspendedienst 426 Stunden;  Seniorennachmittage 265 Stunden; Helfer vor Ort 177 Stunden; Dienstabende 170 Stunden; Besuchsdienst 169 Stunden und 1443 Stunden sonstige DRK Arbeit. Gefordert waren die Aktiven bei Sanitätsdiensten  insbesondere bei Reitturnieren,  . Es wurden 2017 drei Blutspendetermine  durchführte, bei denen fast 650 Spendenwillige kamen. Erfreulich, dass wieder zahlreiche Erstspender begrüßt werden konnten.

Rita Stocker berichtete über die Sozialarbeit.  Hier wird von aktiven Helferinnen und Helfer die Begegnungsstätte im Evangelischen Gemeindehaus in Ichenheim betreut, die 2017 elf Mal geöffnet war. Sie  ist  seit 1997 jeden ersten Dienstag im Monat geöffnet  und  findet  regen Zuspruch. Das Sommer-, Herbstfest  und die Weihnachtsfeier kamen gut an. Beim
Seniorennachmittag für Dundenheim spendierte man den Kaffee und in Ichenheim und Schutterzell half man mit. 47 passive Mitglieder, die über 70 Jahre alt sind, wurden bei runden Geburtstagen besucht. Bedingt durch zahlreiche Investitionen, darunter ein gebrauchtes Einsatzfahrzeug als Ersatz für das in die Jahre gekommene Fahrzeug und ein ebenfalls gebrauchtes Fahrzeug für die Helfer vor Ort schloss die Kasse mit einem Minus, so Rechner Jürgen Saar. Dem von der Vorstandschaft  vorgeschlagenen Investitionsplan und Wirtschaftsplan für 2018, der Investitionen unter anderem für Notfallrücksäcke und Rufmelder vorsieht, stimmte die Versammlung zu.

Gut funktioniert die Kooperation zwischen dem DRK und der Feuerwehr bei den Helfern vor Ort. Hier sind vom Ausrückebezirk Süd der Freiwilligen Feuerwehr Neuried Dieter Winkler, Alexandra und Josefine Bläsi dabei. Neue Helferinnen vor Ort konnte er mit Sandra Leppert, Regina Bläsi, Natalie Metzger und Isabel Wendle begrüßen,

Für 45 Jahre Dienstzeit ehrten Jürgen Morbacher und Uwe Bertsch mit der Goldenen Treuenadel des Badischen Roten Kreuzes und der Auszeichnungsspange des Kreisverbandes die langjährige Bereitschaftsleiterin Gisela Eichner, für 40 Jahre Doris Bertsch  und Christina Biegert, die der Vorstandshaft 32 Jahre angehört. Mit der der Silbernen Treuenadel und Auszeichnungspange wurde der stellvertretende Bereitschaftsleiter Michael Tscherter für 30jährige Dienstzeit geehrt. Für 25 Jahre erhielt Michaela Rinkel und für 20 Jahre Dienstzeit Tanja Gress die Auszeichungsspange des Kreisverbandes. Mohrbacher und Bertsch dankten den Geehrten für ihren jahrzehntelangen Einsatz und überreichten ihnen die Urkunden, Ehrennadeln sowie Präsente des Ortsvereins in der Hoffnung dass sie diesem noch lange treu bleiben. Ortsvorsteherstellvertreter Hans-Jörg Hosch danktr der kleinen aber schlagkräftigen Mannschaft für ihren das ganze Jahr über geleisteten Einsatz. Er beglückwünschte die Geehrten in der Hoffnung, dass auch durch die hervorragende Arbeit der Helfer vor Ort Gruppe wieder
mehr Jugendliche und Aktive den Weg zum DRK finden.
schloss.

Zurück