Einweihung Betreutes Wohnen

(df) Im Rahmen des traditionellen Sommerfestes, das mit einem evangelischen Gottesdienst den Pfarrer Gerald Koch unter dem Motto der Jahreslosung „Suchtet den Frieden“ hielt,wurde das Betreute Wohnen des Seniorenzentrums Neuried eröffnet. Nach dem gut besuchten Gottesdienst unterhielten die Holderstockmusikanten der Trachtenkapelle Altenheim mit flotter Musik die Gäste. Nach dem Mittagessen begrüßte Regionaldirektor Thomas Becker und freute sich, dass diese Einrichtung früher als gedacht fertig gestellt wurde und nun eine neue Heimat für 12 Eigentümer oder Mieter darstellen kam. Er überbrachte auch die Grüße der Geschäftsführung der Evangelischen Heimstiftung. Die Stuttgarter nehmen sehr wohl Anteil am Geschehen hier in Altenheim. Das Seniorenzentrum Neuried, unter Leitung von Jürgen Hammel, steht unaufdringlich zuverlässig zu Verfügung. Ein zur Gedanke zur Betreuten Wohnanlage im Allgemeinen. Betreutes Wohnen Solitär irgendwo auf ein irgendeinem Grundstück zu platzieren ist sicher falsch - eine Anbindung an eine bestehende Einrichtung, bestehende Strukturen sind notwendig!Ohne diese Anbindung würden die dort wohnenden Menschen unter Umständen vereinsamen.

 Projekte wie dies bedürfen immer die Unterstützung der politischen Gemeinde, dass Neuried neben einem Pflegeheim, einem ambulanten Dienst und einer Tagespflege nun auch einer der Größe entsprechenden betreuten Wohnanlage aufweisen kann. Neuried ist im Bereich der Daseinsfürsorge für ältere Menschen sehr gut aufgestellt ist. Bürgermeister Jochen Fischer freute sich über das Gelingen der betreuten Wohnanlage, die nach dem zweiten Anlauf auf den Weg gebracht wurde. Nach Gutachten und Prognosen war es richtig „einfach machen“ und auf den Weg zu bringen. Sein Dank ging an die Firma Eichner Bau, die Evangelische Heimstiftung, die Käufer und Mieter der 12 Wohnungen. Christian Surbeck, Geschäftsführender Gesellschafter der ausführenden Eichner-Bau Lahr, gab einen zeitlichen Abriss der Baumaßnahmen und dankte allen am Bau Beteiligten. Dank auch an die Evangelische Heimstiftung und die Gemeinde Neuried für die gute Zusammenarbeit. Als kleines Dankeschön werden wir zur Pflanzzeit im Herbst ein Bäumchen überreichen, so Surbeck.

Hausdirektor Jürgen Hammel freute sich als Evangelische Heimstiftung, dass der Wunsch nach mehr Sicherheit und Hilfe im Alter für Neuried hier umgesetzt wurde und offiziell gefeiert und gewürdigt wird. Älter werden ist schön“ sagen die Jungen, „Alt sein ist schwer“ sagen die Älteren. Die Balance zu halten zwischen Selbstständigkeit und Unterstützung und dies in der proffessionellen Beratung deutlich machen zu können, dies macht das wirklich gute Betreute Wohnen aus. „Suchet den Frieden und jaget ihm nach“ ist das Sommerfestmotto und steht sinnbildlich für unsere Haltung unseres Tuns, dass diese Einheit gelingt.

Der Schulchor der Realschule Neuried unter Leitung von Lehrer Ritter sang „Applaus, Applaus“ und „Alles nur geklaut“ von den Prinzen und gemeinsam mit Bürgermeister Jochen Fischer das Motto des Tages „Wir ziehen in den Frieden“. Mit flotten Tänzen gestalteten die „Gazy Dancers“ das Programm mit. Führungen durch die Betreute Wohnanlage rundeten das Sommerfest und die Eröffnung der betreuten Wohnanlage ab.

Bild v.l. Jürgen Hammel, Jochen Strosack, Thomas Becker, Christian Surbeck, Jochen Fischer, Rolf Dieter Schink

Zurück