Generalversammlung Ev. Kirchenchor Ichenheim

(df). Eine rundum positive Bilanz wurde in der Generalversammlung des  Evangelischen Kirchenchores Ichenheim im Gasthaus „Prinzen“  gezogen. Im 129. Jahr seines Bestehens wächst der Chor weiter an und viele Sänger/innen konnten dafür geehrt werden, dass sie jahrzehntelang ehrenamtlich mit dabei sind.  

Wer singt betet doppelt.“ Mit diesen Worten des Kirchenvaters Augustinus begrüßte Vorsitzender Volker Schnebel die Sänger und Sängerinnen, die sehr zahlreich mit ihren Partnern erschienen waren.  Pfarrerin Anna Schimmel lobte die harmonische Gemeinschaft im Chor und dankte den Sänger/innen mit herzlichen Worten dafür, dass sie ihre Freizeit für Proben und Auftritte zur Verfügung stellen. Sie seien somit wichtige ehrenamtliche Mitarbeiter in der Kirchengemeinde. Sie hob auch den gesanglichen Beitrag des Chores bei Beerdigungen hervor, wo er mit seiner Musik tröste, wo das Worte nicht vermögen.

Vorsitzender Volker Schnebel unterstrich die gute Zusammenarbeit mit der Pfarrerin und dankte für das große ehrenamtliche Engagement. Dabei erwähnte er besonders Gerda Bühn und Gregor Schwinde, die bei den Beerdigungen den Chor verstärken. Sein Dank galt auch der politischen Gemeinde und der Kirchengemeinde für die finanzielle Unterstützung, sowie den zahlreichen privaten Spendern.

Ortsvorsteher-Stellvertreter Hans-Jörg Hosch dankte dem Chor dafür, dass er sich im Dorf einbringt und lobte ihn als starke Gemeinschaft. Insgesamt 36 mal war der Chor 2018 aufgetreten. Nicht nur bei der musikalischen Umrahmung von Gottesdiensten sondern beispielsweise auch beim Jubiläum des Ichenheimer Männergesangvereins, bei  der Landesgartenschau,  bei älteren Geburtstagsjubilaren aus der Kirchengemeinde und  Beisetzungen.  Ein Höhepunkt war der Abendssinggottesdienst, wie die Schriftführerin Daniela Nußbaum-Jacob hervorhob.  Auch der gesellige Teil kam im vergangenen Jahr nicht zu kurz. Es gab einen Ausflug und eine Radtour, sehr beliebt ist  das offene Singen im Rahmen der Riedwoche mit Bürgermeister Jochen Fischer.

Schon seit Jahren wächst der Ichenheimer Kirchenchor  durch Neuzugänge. 2018 kam  Iris Kornmeier neu dazu.  Silke Christen absolvierte einen Chorleiterlehrgang und kann nun als Vize-Dirigentin die Chorleiterin Sylvia Ruf vertreten. Der Vorsitzende lobte die Dirigentin Ruf, die seit sechs Jahren den Chor „couragiert und engagiert“ leitet, und dankte ihr herzlich,  ebenso  ihren Stellvertreterinnen Dora Lutz und Silke Christen.  Die Dirigentin betonte in ihrer Ansprache, dass sie „froh und glücklich ist, die Dirigentin dieses Chores zu sein“.

Die Kassenprüferinnen Beate Roth und Doris Jägle bescheinigten der Rechnerin Elvira Hosch eine sehr gute Kassenführung,  so dass die Entlastung einstimmig erfolgte.  Dank und ein Präsent gab es für die Notenwartin Doris Jägle und ihre Stellvertreter Hartmut Reichenbach und Silke Christen. Am 7. März 2020 ist ein Unterhaltungsabend des Kirchenchores geplant.  

 

Zurück