Getreideernte wie vor hundert Jahren

(df) Im dritten Schuljahr der Waldorfschule Offenburg ist das sinnvolle Tun in der Welt ein wichtiger Inhalt des Lehrstoffes. Dies wurde in der Haus- und Handwerkerwoche beim Ausssähen von Getreide und nun beim ernten auf dem Feld von Lehrer Hermann Fuchs in Dundenheim erlebbar. Wie zu Urgroßvaters Zeiten erntete die dritte Klasse mit Sicheln und Messern den selbstgesäten Roggen. Das Spüren der Erde, das kratzen der Ähren auf der Haut, das Tragen und Aufstellen der Garben waren ein Erlebnis für die Kinder. Was für eine Freude auch für Klassenlehrerin Frau Meyer-Bührdorf und Fachlehrerin Frau Fabini. Im Herbst wird das Getreide gedroschen um es dann zu mahlen und anschließend zu Brot gebacken. Auf diesen Genuss freuen sich die Kinder und die für das Projekt verantwortlichen Lehrkräfte. Das Bild zeigt die Schüler mit Lehrer Hermann Fuchs und den Lehrerinnen Meyer-Bührdorf und Fabini.

Zurück