Gottesdienst zum Valentinstag

(df). Valentinstag einmal ganz anders: Anna Manon Schimmel, Pfarrerin der Evangelischen Emmausgemeinde Neuried, hatte zusammen mit dem Jugendkreis #läuft zu einem Gottesdienst für „Singles und Nichtverliebte“ eingeladen und diese ungewöhnliche Idee fand bei den Besuchern sehr gute Resonanz. Viele Menschen waren der Einladung zu einem „Rendezvous mit Gott“ in der Dundenheimer Dreifaltigkeitskirche gefolgt, neben Jugendlichen kamen auch Singles und Paare. Sie sahen in der nur wenig beleuchteten Kirche eine große Wand im Altarraum mit der Aufschrift „Gott ist die Liebe – nimm so viel Du willst“. Zum Auftakt  erklang das Lied von Hildegard Knef, „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“. Pfarrerin Anna  Manon Schimmel ging in ihrer Begrüßung darauf ein, dass viele, vor allem junge Menschen traurig sind, weil sie an diesem Valentinstag alleine sind. Schon in sehr jungen Jahren sei durch Bücher und Filme bei vielen der Eindruck entstanden, sie müssten schön sein wie eine Prinzessin und auf einen Prinzen warten. Pfarrerin Schimmel riet dazu, nicht einem unerreichbaren Ideal hinter her zu trauern, sondern sich so anzunehmen und zu lieben, wie man ist. Liebeskummer wurde auch angesprochen und  dazu trug Lena Roth vom Jugendkreis eindrucksvoll eine Passage aus dem hohen Lied der Liebe aus der Bibel vor. Während die Liebe zwischen Menschen von Enttäuschungen und Verlassen begleitet sein kann, begleitet Jesus den Menschen von der Geburt bis zum Tod und steht ihnen bei, betonte Pfarrerin Schimmel. „Gott ist die Liebe“, hob sie hervor.  Professionell und mitreißend begleitet von Frank Spengler am Klavier sangen die Mädchen  des Jugendkreises #läuft dazu sehr gekonnt einige moderne Lieder, für die es viel Beifall gab. Die Jugendlichen steckten den Besuchern symbolisch ein Licht im Dunkel an, indem sie Leuchtstäbe verteilten und ließen auch tatsächlich rote Rosenblätter auf die Zuhörer regnen. Werner Erb, der Vorsitzende des Kirchengemeinderates der Emmausgemeinde,  bedankte sich zum Abschluss bei der Pfarrerin Schimmel und den Jugendlichen für ihr großes Engagement und den tollen Gottesdienst

Zurück