Grundschüler hatten Besuch aus Peru

(df) Gespannt und interessiert lauschten die Kinder der Grundschule Ichenheim dem Vortrag von Elsa und Giselle Samudio.

Elsa und Giselle kommen aus Peru und sind derzeit bei Winfried und Marita Wendle zu Besuch. Den Schülern der Klassen 1 bis 4 berichtete Elsa sehr eindrucksvoll und kindgerecht über die Kindheit und die Schule in Peru. Bilder und ein Video belebten den Vortrag. Die Kinder in den Dörfern von Peru müssen morgens um 4 Uhr aufstehen, im Haus und auf dem Feld mithelfen, bevor sie sich dann mit kaltem Gletscherwasser waschen und um 6.30 Uhr auf den Weg zur Schule machen, damit sie um 9 Uhr pünktlich dort sind. Sie gehen alle zu Fuß zur Schule und benötigen dafür mindestens eine Stunde. Der Unterrichtsvormittag dauert sieben Zeitstunden, unterbrochen durch eine Pause von 20 Minuten. Elsa erklärte, dass es in Peru keine Jahreszeiten gibt wie bei uns. Es gibt die Regen- und die Trockenzeit. In der Regenzeit regnet es nur. Die Schüler können dann nicht zur Schule gehen, weil diese bis zu einem Meter unter Wasser steht und die Wege so schlammig sind, dass man sie kaum begehen kann. Deshalb haben die Schüler von Dezember bis Mitte März Ferien. Im Anschluss an den Vortrag stellten die Kinder noch viele Fragen, die von Elsa und auch von Winfried Wendle gerne beantwortet wurden. Am Ende bedankte sich Rektorin Carola Jäger bei den Gästen und überreichte ihnen ein kleines Präsent.

 

Zurück