Neuried ehrt Blutspender

Blut zu spenden, ist eine wichtige Aufgabe. 15.000 Spenden werden jeden Tag für Operationen, für die Behandlung schwerer Krankheiten wie z.B. Krebs und zur Versorgung von Unfallopfern benötigt. Manche Menschen haben es noch nie gemacht, andere dagegen in schöner Regelmäßigkeit. Solche Menschen hat Bürgermeister Tobias Uhrich nun gemeinsam mit dem DRK in seiner Gemeinde geehrt und betont, wie wichtig sie für die Gemeinschaft sind.

„Es gibt viele dieser kleinen Taten, die einen großen Beitrag leisten können“, sagt Bürgermeister Tobias Uhrich. „Blutspenden gehört definitiv dazu, denn eine Spende kann ein Leben retten.“

Vergangene Woche hat er die Blutspender in Neuried geehrt, die bereits seit vielen Jahren und Jahrzehnten regelmäßig zum Blutspenden gehen und so einen Beitrag leisten. Geehrt wurden Spender, die 10-, 25-, 50-, 75-, 100-, 125- oder sogar 150-mal Blut gespendet haben.

Über 40 Menschen waren zur Ehrung eingeladen, etwa 25 waren dem Ruf gefolgt. "Es freut mich, so viele aktive Blutspender in der Gemeinde zu haben", sagt Uhrich, der selbst regelmäßig den Ärmel hochkrempelt.

Für die Geehrten gab es vom DRK eine Ehrennadel und eine Urkunde. Bürgermeister Uhrich bedachte jeden Blutspender mit einer Flasche Rotwein vom Weinhaus Schwörer aus seiner Heimatgemeinde Durbach. "Rote Flüssigkeit sollte man mit roter Flüssigkeit ersetzen", sagt er augenzwinkernd.

"Wenn man bedenkt, dass ein 150-facher Blutspender bereits 75 Liter Blut gespendet hat, ist eine Flasche Wein natürlich nur ein kleiner Beitrag", sagt Uhrich. "Aber auch hier zählt jeder Beitrag. Genauso, wie bei den Blutspenden." 

Zurück