Ortschaftsrat Schutterzell

Neuried-Schutterzell (df) In der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates gab Ortsvorsteher Thomas Eble bekannt, dass der Ortschaftsrat in der letzten nichtöffentlichen Sitzung am 28. Oktober einen Bauplatz an einen Bauwilligen vergab. Außerdem beschloss man die Erweiterung des Baugebietes Elter, wenn auf die Gemeinde keine Kosten zukommen. Weiter gab er bekannt, dass das Regierungspräsidium bei einer Besprechung mitteilte, dass die Behelfsausfahrt von der Autobahn nach Abschluss der Sanierungsmaßnahme geschlossen und in der Form zurückgebaut wird, dass die an der Autobahn angrenzenden Grundstücke noch erreichbar sind. Er habe mit dem Gräter wie beschlossen weitere Feldwege abgeschoben, damit das Wasser abläuft.
Das Ergebnis, so ein Zuhörer, kann sich sehen lassen. Die Firma Inexio hat bis Ende nächste Woche die Kabel für das schnelle Internet verlegt. Sollte es keinen Frost geben, hofft man, dass die technische Umsetzung bis Ende Januar, spätestens Mitte Februar abgeschlossen ist, so Eble. Er dankte zum Schluss der Sitzung den Ortschaftsräten für ihre konstruktive Arbeit sowie den Zuhörern für ihr Interesse und wünschte eine friedliche und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit sowie ein gutes Neues Jahr.

 

Kreisstraße von ehemaliger Milchsammelstelle aus nach Norden

Neuried-Schutterzell (df) Um durchgängig Tempo 30 auf der Kreisstraße durch Schutterzell ging es in der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrat. Wie Ortsvorsteher Thomas Eble ausführte, hat ein Anwohner diesen Antrag an die Ortsverwaltung gestellt. Darüber soll nun der Ortschaftsrat beraten; sollte Zustimmung erfolgen, müsse man dies für die nächste Verkehrsschau anmelden und das Landratsamt wird dann darüber entscheiden. Er meinte, dass man eher an beiden Ortseinfahrten den Verkehr durch Überquerungshilfe oder ähnlichem verlangsamen sollte, da man ja schon freiwillig Tempo 40 habe. Marlon Reger (UL) meinte, man sollte das Teilstück ab Anwesen Hans Spengler bis zu ehemaligen Milchsammelstelle für Tempo 30 ausweisen. Dieser Meinung war auch Wolfgang Hügli (FWV). Reiner Heitzmann (CDU) meinte, man habe ja schon freiwillig Tempo 40 und die die Straße lasse durch die beiden scharfen Kurven ohnehin kein höheres Tempo zu. Außerdem sei das Interesse an Tempo 30 nicht so groß, da in der Sitzung nur zwei Zuhörer anwesend sind. Auch Christoph Tscherter (SPD) war dieser Meinung. Bei einer Enthaltung sprachen sich die Ortschaftsräte gegen die durchgängige Einführung von Tempo 30 aus. In einer weiteren Sitzung wird man das Thema nochmals beraten und dann entscheiden, ob auf einem Teilstück Tempo 30 eingeführt werden soll.

220 KV Leitung

Neuried-Schutterzell (df) Vorsitzender des Wahlausschusses für die Landtagswahl am 16. März 2016 ist Ortsvorsteher Thomas Eble, Stellvertreter Reiner Heitzmann, Schriftführerin Brigitta Lapp, Stellvertreter Wolfgang Hügli und Beisitzer sind Klaus Hasis, Joachim Mielke, Marlon Reger und Christoph Tscherter, so beschloss der Ortschaftsrat. Danach informierte Ortsvorsteher Thomas Eble über die geplante Netzverstärkung der Hochspannungsleitung von Daxlanden bis Eichstetten. Die Transnet Baden-Württemberg plant im Rahmen der Energiewende die Verstärkung der über die Gemarkung Schutterzell führenden 220 KV Freileitung auf 380 KV: zwischen den Umspannwerken Daxlanden und Eichstetten. Dabei sollen die bestehenden Masten und die Freileitung (Beseilung) demontiert und durch neue Masten und Leitungen ersetzt werden. Dies sei, so Thomas Eble, eine Erstinfomaiton zu diesem Projekt. Der Stromtransport erfolgt auf verschiedenen Spannungsebenen . Die höchste Spannungsebene, die derzeit in Deutschland betrieben wird, ist die 220 und 380 KV Ebene im Übertragungsnetz. Das Überregionale Verteilernetz hat eine Spannungsebene von 110 KV. Das Regionale Verteilernetz 20 KV und das Ortsnetz 0,4 KV.
Verantwortlicher Übertragungsnetzbetreiber in Baden-Württemberg ist die Transnet /BW GmbH , Für die Genehmigung dieser Maßnahme ist das Regierungspräsidium zuständig. Nach Beurteilung der Raumverträglichkeit und unter Abwägung öffentlicher und privater Belange führt das Planfeststellungsverfahren zu eigentlichen Genehmigung des Vorhabens. Die Einreichung der Antragsunterlagen ist aktuell für 2017 geplant.

 

Zurück