Regenrückhaltebecken abgenommen und seiner Bestimmung übergeben

(df) Im Beisein von Bürgermeister Jochen Fischer, Peter Steinert vom Bauamt Neuried, Ortsvorsteher Hans Mild, dessen Stellvertreter Hermann Fuchs, mehreren Ortschaftsräten, Mitarbeiter der Planungsgesellschaft BHM, Ingenieurbüro Siggelkow sowie der ausführenden Firmen Schnell und Simon fand die Abnahme und Einweihung des Regenrückstaubeckens in der Langmattstraße statt. Wie Peter Steinert ausführte, sieht der Generalentwässerungsplan in Dundenheim verschiedene Regenrückstaubecken und Kanalaufdimensionierungen vor. Es gab an zwei Schwerpunkten starke Überflutungen, bei denen bereits Schäden festgestellt wurden. Für den Bereich westlich der L 75 wurde im Jahr 2015/16 das Regenrückstaubecken Raiffeisenstraße gebaut. Im Bereich Langmattstraße war ein weiteres Regenrückstaubecken im Generalentwässerungsplan vorgesehen, für welches der Baubeschluss vom Gemeinderat am 14. Dezember 2016 gefasst wurde.

Der mit einem Volumen von 4500 m³ große Rückhalteraum, der auf einem Teil eines Grundstücks der Gemeinde entstanden ist, wurde abgenommen und eingeweiht, so Bürgermeister Jochen Fischer und Ortsvorsteher Hans Mild. Nach einer öffentlichen Ausschreibung wurde das Bauvorhaben an die Firma Schnell in Offenburg zu einem Bruttopreis von 633337,50 Euro vergeben und am 15. November unfallfrei beendet. Die Bauleitung übernahm das Büro Siggelkow.

Während der Baumaßnahmen wurde das Becken zweimal geflutet. Dabei wurden durch das Regenrückhaltebecken bereits Schäden an Gebäuden in der Langmattstraße verhindert. Weitere Becken und Kanalaufdimensionierungen sind in Dundenheim vorgesehen.

Zurück