Tatü tata, die Feuerwehr ist in der Kita

df) An drei Tagen kam die Feuerwehr mit viel Tatütata und Blaulicht in den Kindergarten Regenbogen in Neuried-Altenheim. Gebrannt hat allerdings kein Feuer, sondern die große Neugierde der Kinder, die natürlich alles über die Feuerwehr und deren Aufgaben erfahren wollten. Am ersten Freitag stellte sich der Dundenheimer Abteilungskommandant Bernd Schwärzel, den Kindern vor. Mitgebracht hatte er an diesem Tag seine Kleidung und die dazugehörige Ausrüstung, zu der beispielsweise ein Atemschutzgerät gehört. Die Kinder hatten dabei viel Spaß am Anziehen der Uniform und Aufsetzen des Feuerwehrhelmes. Am Donnerstag darauf durften die Kinder das Feuerwehrauto mit all seinen Bestandteilen und deren Nutzen kennenlernen. Da das Wetter passende Temperatur hatte bestand auch die Möglichkeit einmal mit einem echten Feuerwehrschlauch zu "löschen." Um den Kindern zu zeigen wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr ist wurde am Freitag darauf eine Übung abgehalten. Die Annahme der Übung war dabei ein technischer Defekt im Bistro, der zu einer starken Verrauchung des Kindergartens geführt hatte. Nach Ankunft der Feuerwehr stellte sich heraus, dass drei Personen vermisst wurden, woraufhin sofort mit der Menschenrettung begonnen wurde. Vier Atemschutzträger fanden nach kurzer Zeit die vermissten Personen und brachten sie in Sicherheit. Die Übung war in jeder Hinsicht für Feuerwehr, Erzieher/Innen und die Kinder eine neue Erfahrung. Anschließend hatten die Kinder immer wieder Möglichkeiten sich brennende Fragen beantworten zu lassen. Geklärt wurde dabei beispielsweise, wie die Feuerwehr weiß, dass es brennt, und damit verbunden, dass die Kinder lernten, wie wichtig es ist die eigene Adresse zu kennen. Das Thema Feuerwehr und die damit verbundenen Aktionen war ein Highlight für die Kinder, die sichtlich ihren Spaß hatten. 

Zurück