TUS lud zum Waldspeck ein

 (df) Der TuS Altenheim veranstaltete erneut sein traditionelles Waldspeckessen für die TuS-Jugend.
Alle Kinder der Bambinis, Minis, E- und D-Jugenden mit ihren Eltern, Geschwisterkindern und sonstigen Angehörigen, sind dieser Einladung zahlreich gefolgt. Insgesamt waren trotz des nasskalten Wetters, mit mehr oder weniger intensivem Schneefall, ca. 60 – 70 Personen um das Lagerfeuer an der Feuerwehrinsel in Altenheim versammelt.
Um 15:30 Uhr begann der Nachmittag traditionell mit einer von Förster Gunter Hepfer wie immer hervorragend vorbereiteten und selbst gelegten Schnitzeljagd. Mit seinen gewohnt nicht ganz einfach zu beantwortenden Fragen rund um die heimische Tier- und Pflanzenwelt machte er es den Kindern, aber auch den Erwachsenen, nicht einfach seiner Spur zu folgen. Zu guter Letzt und bei bereits einsetzender Dunkelheit gelang es aber allen wohlbehalten das Ziel der Jagd– die Feuerwehrinsel – zu erreichen.
Dort angekommen konnte das Speck- und Würstchengrillen dann in die Vollen gehen. Die „Grillmeister“ Lutz Feißt und Herbert Waldmann konnten gar nicht schnell genug für Nachschub sorgen. Am Ende wurden aber doch alle satt und die Kinder konnten sich voll und ganz dem „Feuermachen“ widmen. Besonders beliebt waren dabei die „alten“ Christbäume der Gemeinde, die besonders laut knisterten und dank einer Inversionslage den ganzen Grillplatz und den Unterstand mit den Eltern in regelmäßigen Abständen einnebelten. Ob der ein oder die andere durch diesen unfreiwilligen Räuchervorgang nun „haltbarer“ ist, bleibt abzuwarten.
Während die Kinder sich also auf der Insel richtig austoben konnten, standen die Eltern gemütlich beisammen und genossen den Abend bei Getränken und schönen Gesprächen. Alles in allem war der Waldspeck wieder mal ein gelungener „Halbzeitevent“ für Jung und Alt, der alle Beteiligten positiv auf die zweite Saisonhälfte einstimmen soll. Er bleibt auch weiterhin ein fester Bestandteil des TuS-Veranstaltungskalenders.

Zurück