Musik und Tanz mit "Ridewanz"

„Ridewanz“ lädt ein zur musikalischen Zeitreise

mit Musik und Tanz am 8.4. im „Löwensaal“

 

Auf eine musikalische Zeitreise werden die Besucher bei der nächsten Veranstaltung im Rahmen des Jubiläumsjahres 950 Jahre Ichenheim mitgenommen. Die einheimische Musikgruppe „Ridewanz“ wird am Freitag, 8. April im historischen Saal des Gasthauses „Löwen“ im Stil der mittelalterlichen Spielleute Stücke aus unterschiedlichen Epochen und Ländern präsentieren. Die Musikstücke werden verbunden mit dem Zeitgeschehen und Ereignissen aus Ichenheim, ab dem Jahr 1200 bis zu dem Jahr 1900.

Im zweiten Teil des Abends steht das Tanzen im Vordergrund. „Ridewanz“ wird Tanzmusik aus den unterschiedlichsten Epochen spielen. Dabei werden die Tänze erklärt und gemeinsam mit dem Publikum getanzt, beispielsweise ein mittelalterlicher Reihentanz und die Tänze, wie sie die Großeltern getanzt haben, unter anderem Rheinländer oder Mazurka.

„Ridewanz“ ist eine Musikgruppe, wie sie etwa um das Jahr 1500 durch das Land vagabundierte. Sie besteht aus den fünf Musikern: Dagmar und Günter Bläsi, sowie Gerry Schnebel aus Ichenheim, Karin Nachtigall aus Lahr und Martin Bilger aus Dundenheim. Sie beherrschen über 20 mittelalterliche Instrumente wie Sackpfeife, Drehleier, Böhmischer Bock, Psalter, Waldzither, Schwegel, Fidel, Gitarre, Flöten, Schlagwerk, Dord und Gesang. Dabei verbindet sie die mittelalterlichen Melodien mit unserem badischen Dialekt.

Das Konzert beginnt am 8. April um 20 Uhr. Das Gasthaus „Löwen“ hat bereits ab 18 Uhr geöffnet, so dass sich die Besucher vor dem Konzert mit Speisen und Getränken aus der Küche von Rüdiger Held stärken können. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, „der Hut geht rum“, es wird um Spenden gebeten.

Beginn: 08.04.2016 20:00
Ende: 08.04.2016 23:59

Veranstaltungsort

Löwensaal Ichenheim
Hauptstraße 40

Veranstalter

Förderverein 950 Jahre Ichenheim
Ralf Wollenbär
Telefon: 07807/97310

Anfahrtskarte:

Die Anfahrtskarte ist ein kostenloser Google Service.
Kleine Abweichungen in der Position oder Aktualität des Kartenmaterials können nicht ausgeschlossen werden.

Zurück